# 24 Dreckiger Deal

Mit dem dreckigen Deal geht eine Ära zu Ende, die strittiger nicht sein könnte. Wir reden über die Sonnen- und Schattenseiten von Brigitte Johanna Henkel-Waidhofers Vermächtnis und beleuchten natürlich intensiv die Folge rund um Sparschäler, fettige Finger auf Marmeladen-Gläsern, einem fehlenden Hund und… ach ja, natürlich… Rassismus und Drogen.

  • Veröffentlicht in: Alle

25 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Die Idee mit den Playlists mit zeitgenössischer Musik für jede Folge ist ja wohl der Hammer! Bitte umsetzen! 😀

    • Die Idee ist in der Tat cool, das dachte sich vor zehn Jahren in ähnlicher Form auch Serien-Wissensmaschine Henning Harperath, dazu gibt’s noch die Kinocharts und die gesellschaftlichen Ereignisse der Zeit. Wer retro-TV nicht kennt und heute noch was vorhat – nicht draufklicken! https://www.retro-tv.de/archiv

      • Oh nein, ich hab drauf geklickt, aber keine Zeit!!!! Der Mann in den Bergen, Captain Future, Knoff-Hoff-Show… ich werd wahnsinnig! Danke für dieses Schätzchen, Uli

  2. PS: Hanno kann ja auch entsprechende Werke aus dem Punkrock-Bereich einbinden, Bad Religion gibt’s ja schließlich zumindestens seit 1980 😉

    • Ja! Eine genreübergreifende Playlist: Was haben wir gehört zu der Zeit.
      … Es ist 1996, meine Freundin ist weg und bräunt sich in der Südsee…
      Und natürlich Nirvana und Rage Against The Machine. Kam nicht auch der Jugdment Night Soundtrack zu der Zeit raus?
      War ja nicht alles schlecht 😉

      • Oh, 1996, in Indiekreisen bester Musikjahrgang der zweiten Jahrzehnthälfte 🙂 Letztes Soundgarden-Album, Hamburger Schule in Topform, Fischmob/unpeinlicher Mittelklassen-HipHop und RATM natürlich! (Den ganzen Eurodance-Abgrund dürfte man bei vorurteilsfreier Herangehensweise allerdings auch nicht übergehen… put me up, put me down, put my feet back on the ground… brrrrrrr! xD

  3. 2 MONATE?!?!? *horrorgesichtmacht*
    Ich versteh’s ja. Aber… Meh!

    Lese zur Zeit gerade das eine oder andere ???-Buch und bin dabei auch auf einige Crimebuster- und Henkel-Waidhofer-Buch gestossen. Es ist schon auffällig, welche Charakterbrüche es gibt. Justus, der (innerlich) „Schisser-Shaw“ alle Ehre macht, Fälle, die nicht aufgeklärt werden, sondern sich von selbst lösen, Zickereien zwischen den Jungs…
    Wenn man nur die Hörspiele konsumiert, kriegte man von manchen Dingen gar nichts mit. Da hat die Produktion meines Erachtens etwas mehr auf Kontinuität geachtet. Bis auf die Zickereien, die ich immer den Hörspielproduzierenden zuordnete und nun entsetzt feststellen musste, dass die gar nix für können.
    Dass Justus lange ein asexueller Nerd war, fand ich eigentlich immer gut. Auch die Leute gibt es, auch wenn das BJHW vielleicht nicht glaubt. 😀 Die beiden Hormonbomber Peter und Bob haben ihr übriges für die Statistik ja getan.

    Zum Fall: Ich mag die Thematiken, komme mit dem „Zeigefinger“ gut klar ;-), habe aber beim Hören auch jegliche Übersicht verloren, warum nun dieses Überführungs-Vorgehen gewählt worden war. Das passiert mir aber tatsächlich öfter bei den ???. Für mich dürfen die Fälle auch mal ohne Geister auskommen, Aufklärungscharakter und mehr Realitätsbezug haben, wie das BJHW ja mochte. Aber eben: Schlüssig sollten sie am Ende sein.

    Und jetzt geh ich los und sehe, wie ich die nächsten 2 Monate Zugfahren akustisch ohne euch herumkriege… Gute Pause euch!

    • Hormonbomber, gnihihi, versuch ich bei Gelgenheit mal im Podcast unterzubringen…. [„Bob macht mal wieder den Hormonbomber“]

  4. Puh, heute steht ja wirklich schwer zu verdauende Kost auf dem Speiseplan. Respekt!

    Tolles Intro ihr Drei! Hab mir schon gedacht, dass ihr so euren Podcast startet.

    Zu BJHW:
    – Inspektor Cotta haben wir auch ihr zu verdanken
    – Es gab bereits in der amerikanischen Originalserie eine Sportfolge. Man denke nur an „Gekaufte Spieler“ (Basketball)

    Zum Cover:
    – Ich habe früher als Kind eher geglaubt, dass es sich bei der Person im Vordergrund um einen Mann handelt. Dass dieser eine grüne Hautfarbe besitzt, habe ich der Einfachheit halber daraus geschlossen, dass er mit Drogen in Berührung gekommen ist. 😀

    – Ich finde den ungewöhnlichen Hörspieleinstieg super. Hat was von einem Cliffhanger. Man ist angefixt und gespannt, was los ist. Leider wird man schwer enttäuscht.

    – Die Auftraggeberin von „Tal des Schreckens“ wurde von Heidi Schaffrath gesprochen. Hat aber Ähnlichkeit mit Hester Daltons Stimme, da gebe ich euch Recht.

    – Quizfrage: Als die Detektive in McLaughins Laden eintreten, wird noch eine Kundin bedient. Na, habt ihr die Stimme erkannt? Es ist Heikedine Körting!

    – Malcolm Kings Mutter hört mit Hochgenuss Musik aus der Barockzeit (grob gesagt: 1600 bis 1750). Allem Anschein nach hat sie eine Best-Of-Platte des Komponisten Georg Friedrich Händel (1685-1759) aufgelegt.
    Folgende Werke sind zu hören:
    – 5. und letzter Satz „La Réjouissance“ (Allegro) aus der „Feuerwerksmusik“ (HWV 351)
    – Ombra mai fu (Largo), 1. Akt aus der Oper Xerxes (HWV 40)
    – und ein Konzert für Orgel, dessen Titel mir entfallen ist

    Schade, dass es die letzte reguläre Folge ist, aber umso schöner zu hören, dass ihr eventuell das Jahr mit einem Special ausklingen lasst.

    PS: @Hanno: Jetzt zieh ich mir nochmal die Loriot-Sendungen rein. Danke für die Erinnerung. 🙂

    Hakuna matata,
    Sebastian St.

    • Einmal mehr besten Dank fürs Feedback und Deine zusätzliche Rercherchearbeit! Hör jetzt erst nochmal ins Werk von Händel rein, klassische Musik zum 1.Advent und so:)

    • AH, danke für das Raussuchen/Raushören der klassischen Musik. Da bin ich ja immer neidisch, wenn jemand sowas kann. Ich hör mir das jetzt auch gleich an…

  5. Hab noch nicht gehört, aber ein Kommentar spricht davon, das Podcast wird nicht weitergeführt werden? Ist das wirklich wahr??
    Das wäre extrem traurig!

    • Nein, keine Sorge!!!! Das war nur die letzte Episode für dieses Jahr, im Januar kommt Nachschub und bis dahin machen wir noch ein Special!

      • Ahhh dann bin ich erleichtert.
        Ist immer eine große Freude, wenn eine neue Episode kommt. 🙂
        Bin gespannt auf diese, wenn ich Zeit habe!
        Ich mag die Folgen aus der Ära eigentlich ganz gerne.

  6. So, eine BJHW Folge. Klar, in Ultrafankreisen natürlich im Giftschrank ganz hinten.
    Ich finde aber, man tut ihr teilweise Unrecht. Spuk im Hotel ist zB eine Folge, die ich sehr mag. „Timmy, jetzt ist aber gut“ *batsch“ Aua Aua 🙂

    Natürlich hat sie in der Tat einige Ausfälle drin, wie Schattenmänner oder Schatz im Bergsee.

    Zur Folge kann ich garnicht soviel sagen, kann die nicht wirklich leiden und habe die auch nur wenig gehört. Natürlich ist fiktionale Literatur immer konstruiert, aber dieses Geschichte wirkt einfach extrem „gewollt“.

    Irgendwie ist die ganze Ausgangssituation ein Klischee des Klischees….die Sensation wäre ja eigentlich gewesen, wenn Malcolm tatsächlich der böse gewesen wäre^^

    Eine Anmerkung muss ich aber loswerden: Das Rassismus Thema mit farbigen in den USA, Malcolm X und Bürgerrechtsbewegungen lässt sich absolut nicht in einer ??? transportieren. Dafür sind die Bücher viel zu kurz und müssten viel mehr Hintergrund liefern. Ein 11-13 jähriger kann doch alleine eher kaum was damit anfangen.

    So, da ihr ja jetzt erstmal wieder regulär verschwindet wünsche ich euch eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch. Und vielen Dank für die stundenlange Unterhaltung, die ihr mir im Jahr 2019 beschert habt.

    • Vielen lieben Dank und herzliche Grüße zurück – Und wie gesagt: Wir lassen dieses Jahr nochmal von uns hören:)

  7. Also ich mag die Folge. Vielleicht liegt es daran, dass ich sie als Kind oft gehört habe.
    Da ich mit BJHW aufgewachsen bin, mag ich die meisten Fälle von ihr. Genau das gleiche mit den Crime Busters.
    Jedenfalls ist euere Folgenbesprechung wieder sehr gelungen.
    Danke Jungs!

    • Danke schön! Hängt, glaub ich, wirklich auch damit zusammen, was man zum Einstieg in die Serie gehört hat. Zum Glück gibt es auch im Drei ???-Universum eine Vielfalt an Meinungen und unterschiedliche Geschmäcker:)

  8. Bei der Frage um die Rolle der BJHW muss ich immer an das hier denken: https://youtu.be/FrMFE_RZJ2s?t=47

    „Okay BJHW hat die Serie von den Vätern, deren Vätern sowie deren Vätervätern geerbt, noch genauer brauchen wir’s nicht. Was aber hat BJHW als Gegenleistung erbracht, frag‘ ich!?“
    „Den Kirschkuchen.“
    „Was?“
    „Den Kirschkuchen.“
    „Ach, jaja, den hat sie uns gegeben, das ist wahr.“
    „Sie hat die Crimebuster-Marotten ‚rausgeschrieben!“
    „Oh ja, die Crimebuster-Marotten. Weißt Du noch wie aufdringlich die Freundinnen damals waren?“
    „Also gut, ja, ich gebe zu, der Kirschkuchen und das Wegkürzen der Freundinnen, das hat BJHW für uns getan… “
    „…und die Rettung der gesamten Serie vor der Einstellung für uns alle!“
    „och ja, die Rettung und Fortführung des Erbes, sonst säßen wir ja alle nicht hier, das mit der Rettung des Erbes versteht sich doch von selbst, oder?!“
    „Abgesehen vom Kirschkuchen, der Crimebuster-Entschärfung und der Rettung der gesamten Serie…“
    „…behutsamer Ausbau der Protagonisten-Rollen!“
    (Nicken.)
    „Die Verarbeitung auch kontroverser Themen!“
    (Zustimmendes Geraune.)
    „Naja gut, das sollte man erwähnen.“
    „…und die Drogenfolgen!“ – „Oh jaaaa, Dopingmixer, Zigaretten…!“
    (das Publikum erinnert sich kurz an gemeinsamen Hedonismus.)
    „Das ist wirklich etwas das wir vermissen würden, wenn BJHW nicht gewesen wäre.“
    „…Die berühmte DACH-Tour!“
    „…Und wer erinnert sich nicht an die wunderschöne Athmosphäre rund um Lake Tahoe…“
    „…Jaaa, die konnte noch Landschaften beschreiben, mit eindimensionalen Settings und diesem immer gleichen Zentralen-Plot hat die Frau so richtig aufgeräumt!“ – „Stimmt, wie es ohne ihre Entscheidungen mit der Serie aussähe, darüber wollen wir gar nicht reden!“ –
    (Zustimmendes Gelächter.)
    „Also gut, mal abgesehen vom Kirschkuchen, der Entschärfung der Crimebuster-Ausreißer, der Rettung der gesamten Serie, der behutsamen Weiterentwicklung der Rollen, der Verarbeitung auch kontroverser aktueller Themen, den Drogen, der Alpentour, der tollen Landschaftsbeschreibungen, der Einführung interessanter Schauplätze und der mutigen Plot-Enscheidungen ohne zwei Millionen Hörspiel-Berater, was frage ich Euch, hat Frau Henkel-Waidhofer je für uns getan?“
    „André Marx‘ die Weiterführung ermöglicht.“
    „Ooch, Marx!! Halt die Klappe!“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Bedenken Sie, dass die Kommunikation nicht verschlüsselt wird. Alle Angaben, die Sie machen sind freiwillig.