#27 – Strasse des Grauens

Mit Mr. Grey hat uns Kari Erlhoff einen Gauner beschert, der in dieser Folge zum zweiten Mal sein Spiel mit den drei Jungs treibt. Die Machart von „Strasse des Grauens“ hat ihr dabei nicht nur Lorbeeren eingebracht. Die Irritation moralischer Kompasse, ein Setting angesiedelt zwischen Hangover und Breaking Bad und ein drohender Mord verhagelt so manchem Fan die Laune. Wir beleuchten mit euch die Grautöne dieser Folge, spekulieren über Justus Hang zu deviantem Verhalten und begeben uns auf die Suche nach den versteckten Schätzen dieser Folge.

Shownotes:

„Simon says“ aus Die Hard 3
Metallica „Turn the Page“
Pahrump bei Google Maps
Die Ur-Form des Disco Songs „Livin´on 3rd Street“


15 Replies to “#27 – Strasse des Grauens”

  1. Kevin

    Vielen Dank für die Unterhaltung!
    Hoffentlich könnt ihr bald auch wieder zusammen aufnehmen, aber schön, dass es trotzdem Folgen gibt.

    Hätte ja auch nicht gedacht, dass mein Lieblings-Podcast mal mit MEINER Stimme anfängt…auch wenn sie irgendwie runtergepitcht klingt xd

    • Uli

      Ich kenn‘ das in ähnlich, wenn der eigene fiebrige Kommentar plötzlich als Hörspiel auf der Lieblings-Podcast-Website rumliegt. Ich hab‘ Dich ja mutmaßlich noch nicht gehört, Du klingst aber ungepitched, da muss man durch als Mikrofonarbeiter. 🙂

  2. Kevin

    Bin durch mit der Episode und es war wieder Mal ein super Podcast.
    Sorry wenn ich sonst nichts im Detail anmerke wie sonst manch anderer Kommentarschreiber.

    Darf ich mir einfach mal eine Folge wünschen oder zumindest nennen? „Feuerturm“ ist eine meiner absoluten Lieblinge und ich weiß gar nicht so wieso, die Atmosphere ist einfach super toll finde ich, auch wenn ich verstehe, dass die Story selbst vielleicht gar nicht so mega ist.
    Da wäre ein Podcast zu mega interessant.

  3. Uli

    Diese merkwürdige Folge kommt bei mir nicht gut weg, aber der Podcast ist wie immer *das* Highlight zum Monatsanfang.

    Zur Folge, in kurz: keine Drei-Fragezeichen-Folge das, eher Fanfiction im Drei-Fragezeichen-Korsett.

    Ihr habt es ja schon rausgearbeitet, die Geschichte ist aus Versatzstücken von US-Klischees und 90er-Roadmovies zusammengeklebt, und die Charaktere sind nur blasse Abziehbildchen ihrer selbst. Die in 169 Folgen geschliffenen Rollen werden von Frau Erlhoff komplett ignoriert und durch Die-Hard-artige Fieslinge und Konsorten ersetzt. Manfred Lehmann hatte wohl anscheinend keine Zeit zu den Aufnahmen, da haben wir ja noch mal Glück gehabt, dass Bruce Willis nicht noch mit dabei ist.
    So etwa Peter, der ganz ohne Ironie von „den Bullen“ spricht, als er im geklauten Auto sitzt. Drei Fragezeichen? Ernsthaft? Sowas sagt Peter nicht!
    Eine neue Autorin hätte das mit dem Rat um die Ohren gehauen bekommen, sich doch bitte zunächst mal mit dem Serienkanon vertraut zu machen, ehe sie sich an echte Folgen heranwagt. Ein Perry-Rhodan-Autor würde beim Abliefen so einer Geschichte vom Lektorat nur kurz ausgelacht.
    Wobei, schreiben kann sie, die Kari Erlhoff, das hat sie schon mehrfach unter Beweis gestellt. Nur die Folge war nix, zumindest meiner Meinung nach, die man ja nicht teilen muss.

  4. Mario Marionette

    Ihr Lieben!
    Vielen Dank, dass Ihr Euch die Mühe macht, und wir Euren weisen Worten weiterhin mit Freude lauschen können.

    Straße des Grauens
    (Hinweis: Ich kann mich in meinen Ausführungen nur auf das Hörspiel beziehen)
    – Sebastian, ich glaube, Du hast Dich versprochen, die Folge hat die Nummer 170
    – Es ist vom Verlag offiziell bestätigt: Das Auto auf dem Cover soll tatsächlich der Mietwagen der Detektive sein. Am Steuer aber sitzt Rockford. Man wollte „zwei Elemente der Geschichte miteinander verbinden“.
    – Die Drei hätten auch versuchen können, Reynolds auf seinem Mobiltelefon zu erreichen. Er besitzt doch ein Steinzeithandy (ich vermute mal ein Nokia). Das wissen wir spätestens seit „Der brennenden Stadt“
    – Warum hätten die Drei Cotta nicht einweihen können? Sie wissen doch, wo er und seine Schwester wohnen („Der namenlose Gegner“)
    – Mr Gilbert gehört die Autovermietung
    – Die Szene mit der „Zutritt verboten“- Tür in der Disco erinnert mich stark an Justus‘ Ausspruch in „Der weinende Sarg“: „So etwas ist für einen Detektiv geradezu eine Aufforderung weiterzugehen!“
    – Typisch Mafia: Der Doc soll einen Mafiosi wieder zusammenflicken. Möglich, dass das Krankenhaus blöde Fragen stellt
    – Genauso wie James Bond 007 zu seinen besten Zeiten werden die Drei ständig verfolgt. Kommt gefühlt in jeder dritten Folge vor
    – Auch wieder typisch Peter, der Schisser-Shaw: Friedhof ist ein absolutes No-Go
    – Ich glaube als Bob versucht Palmer zu überrumpeln, geht wohl der „Stan Silva“ mit ihm durch
    – Ich konnte es gar nicht glauben: Justus und Peter suchen erst am nächsten Morgen weiter nach Bob? Er ist ihr bester Freund, warum lassen sie nicht alles stehen und liegen und unternehmen alles, um ihn zu finden?
    – „Dort setzt ihr alles auf die rote Drei.“ Palmer kennt also die richtigen Kreidefarben der drei Detektive. Woher denn das? Ist er ein ???-Hardcore-Fan?
    – „Zweiter, halt ihn einfach nur fest!“ In dem Moment dachte ich, Justus würde den wehrlosen Rockford windelweich prügeln
    – Ich glaube Justus‘ Motto der Folge lautet: „Heute Nacht werden wir ihn überführen, und wenn es zum Blutvergießen kommt!“
    – Die Mini-Kamera der drei ??? ist im Detektiv-Starter-Set vom Kosmos-Verlag enthalten
    – Warum soll Bob Cotta erst in einer Stunde anrufen? Warum nicht sofort? Die Hütte brennt und es ist kurz vor Zwölf!
    – Bei der Telefonwarteschleifenmusik handelt es sich um das Musikstück „Badinerie aus der Suite Nr. 2 in h-Moll (BWV 1067) aus der Feder von Johann Sebastian Bach
    – „Das ganze Leben ist ein Spiel“ – Wer muss da auch an Hape Kerkelings Film „Kein Pardon“ denken?
    – Ich kann Hannos Assoziation zu „Unsichtbarer Gegner“ durchaus nachvollziehen. In dieser Folge werden die Drei auch mittels eines Peilsenders verfolgt

    It’s Corona-Time! Zeit für einen ???-Hörspiel-Marathon. Ich bin seit 137 Stunden wach.

    Bleibt gesund und vor allem munter!
    Mario Marionette

  5. Dirk

    Ich hatte ein bisschen Bammel, dass im März keine Folge rauskommt. Aber zum Glück habt ihr es einfach remote aufgenommen. Merkt man als Hörer gar nicht so doll und die Soundqualität ist meiner Meinung nach völlig in Ordnung. Ich würde euch auch anhören, wenn ihr alle in einer Kiste aufnehmt!
    Die Folge ist wirklich eine Besprechung wert. Mal was anderes. Ich kann nicht sagen, wie ich als Kind auf die Folge reagiert hätte.
    Ich denke, dass Bob auf dem Friedhof wirklich naiv davon ausgeht, dass das Spiel vorbeit ist, wenn sie Palmer gefangen haben.

  6. TK

    Hey Jungs,

    war unterhaltsam wie immer, trotz Distanz. Ihr seid systemrelevant, deshalb ist die Homeoffice-Lösung doch ganz gut.
    Die Folge hab ich seit 2014 nicht sehr oft wiedergehört, obwohl ich sie gut finde. Wie ihr gesagt habt, muss man schon konzentriert dabei sein wegen der Handlung.
    Vorschlag für die nächste Folge: 111 – Die Höhle des Grauens. Ihr wisst schon, wegen Corona von Callidae 😉 Da könntet ihr beim YouTube Upload eurer Besprechung einen super Clickbait-Titel einbauen.

    …Naja ist nicht ernst gemeint. Ihr wisst doch was wir hören wollen… „Ich hasse Disco-Fälle“ …

    DER MANN OHNE KOPF

    Hanno… du willst es doch auch… Klink dir auch einen ein!

    Gruß, Tobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.