#014 – …und das Bergmonster

Eigentlich geht es in unserer neuesten Episode nur um zoologische Themen: Wie schlimm stinken Stinktiere wirklich, was essen Bären und schmecken Menschen
tatsächlich scheiße? Darüber hinaus erfahrt ihr, wessen Sprecherstimme für Sebastian was Auspuffiges hat, welchen Seelenverwandten wir für Miss Melody gefunden haben
und warum ein Betäubungsgewehr ein bärengroßes Problem nicht wirklich löst….

  • Veröffentlicht in: Alle

24 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hey Leute. Vielen Dank für diese tolle Folge mal wieder, ich höre euch immer gerne zu!
    Bei ein paar Fragen kann ich euch helfen: Zunächst mal ist Lutz Mackensy der richtige Name eines bekannten Synchronsprechers, er war der Erzähler der drei Fragezeichen, Tubbs bei Miami Vice usw.
    Zu den Bären: Es wäre gut zu wissen, welche Art es war. Der Schwarzbär ist bekannt dafür, dass er Vogelhäuser und Mülltonnen durchwühlt und ließe sich relativ leicht verscheuchen. Auch könnten ein paar Männer ihn wegtragen. Der Braunbär (in den USA als Unterart Grizzly) ist deutlich größer und auch gefährlicher. Allerdings greifen sie Menschen eher an, weil sie sich bedroht fühlen, selten um sie als Beute zu erlegen.
    Zu den ungeklärten Phänomenen bei den drei Fragezeichen gibt es Folgendes zu sagen:
    Im grünen Geist haben die Perlen lebensverlängernde Wirkung, was auch mit Sugesstion zu tun haben kann, 107 kann ein Mensch ja werden. Die Wahrsagerie des Köhlers in der silbernen Spinne könnte man als intuitiv bezeichnen, aber die Träume von Mrs.Denicola im Narbengesicht sind schon ziemlich präzise. Und im Zauberspiegel gibt es zumindest im Buch eine tatsächliche Erscheinung, die Gomez durchdrehen lässt. Die ersten beiden Folgen sind übrigens von Robert Arthur, die letzten beiden von M.V. Carey.

  2. Super Besprechung, wie immer! Die drei ??? und der Nackenklatscher 😉 Ich finde es übrigens super, dass man bei euch auch was über das Buch erfährt, denn ich bin nur Hörspiel-Hörer.
    Ich höre euch wie bereits gesagt sehr gerne zu und freue mich immer wenn eure neue Folge rauskommt. Bei dem drei ???-Thema bin ich auf der selben Wellenlänge wie ihr drei Nackenklatscher. Hab mich schlappgelacht als Hanno wieder mal HUNDERTTAUSEND! rausgehauen hat 😉
    Ich bin mal gespannt wie der Zufallsgenerator (oder Zauberhut?) entscheidet 🙂

    Daumen hoch! *dreeeiiii maaal hooooch* Sorry, bin gerade beim Brotbacken, meine….Hand zittert.

    Gruß, Tobi

    • Dankeschön! Die nächste Folge kommt sogar etwas früher als erwartet, danach geht es aber im monatlichen Rhythmus weiter…

  3. In der ersten Ausgabe des Karpatenhund-Buches werden die Blitze in der Wohnung auch mit übersinnlichen Fähigkeiten erklärt. In der zweiten Ausgabe wurde das dann komplett überarbeitet (auf deren Basis das Hörspiel produziert wurde).

    • Jaaaa, stimmt, ich erinnere mich dunkel das da was war. Ist es nicht immer noch so, dass nicht genau geklärt ist, woher die Blitze kommen? Oder die Erklärung ist recht dürftig, oder so….

      • Sie sind in der Erstauflage ja tatsächlich überzeugt, dass Elmquists „Astralleib“ umgeht. Hier der Schluss des Romans:

        »Elmquists Astralleib könnte den Kristallhund in der Kirche gesehen haben, und da könnte Elmquist später hingegangen sein, um nachzuforschen. Wenn wir ihm ein Eigentumsdelikt unterstellen wollen, hätte er sich als Pfarrersgeist maskieren können, um jeden Ankömmling zu verscheuchen. Aber auch diese Erklärung ist problematisch – wie hätte Elmquist wieder ins Freie gelangen sollen, als nach meiner Befreiung die Türen verschlossen wurden?«
        Alfred Hitchcock nickte. »Und damit wären wir bei der dritten Möglichkeit …«
        »Daß der tote Pfarrer wirklich als Geist umgeht!« schloß Bob. »Leider werden wir das nie erfahren.«

  4. Sali zämme.
    Danke für euren tollen PodCast.
    Habe richtig Freude daran wie ihr 3 die diversen Fälle analysiert!
    Manche Dinge habe ich mir auch schon gedacht, andere sind mir neu, fallen mir jetzt beim erneuten hören der diversen Folgen natürlich auch auf (Logik Fehler, absurdes etc.)
    Habe erst angefangen eure Episoden zu hören, bin aber auf bestem Wege durch zu suchten. 🙂 Schönen Wochenstart!!
    Grüsse aus der Schweiz.

    • Grüße zurück in die Schweiz und Danke für Dein nettes Feedback – Auch wenn wir natürlich für Folgen des „Durch-Suchtens“ keine Verantwortung übernehmen:)

    • Stimmt! Und das schon bei einer so frühen Folge… Ich muss meine positiven Vorurteile von den Drei Fragezeichen revidieren…..

  5. Ach, der Karpartenhund… Francis zeigt, wie man’s macht. Es dürfte das am schnellsten inszenierte Hörspiel der Reihe sein und gehört natürlich dringend von der Intendanz besprochen.

    Vor allem wegen Mr Reflektiert – Sonny Elmquist.
    Elmquist: “Ich will wissen, wie man ohne irgendwelche Bedürfnisse leben kann, das ist doch das einzig Richtige, findet Ihr nicht auch? […] Wünsche, Bedürfnisse, damit fängt doch das ganze Elend an! Nehmt den alten Prentice, der sorgt sich doch nur um seine Besitztümer, seine Sammlung!”
    […]
    Peter: “Was ist denn ein Mandala?”
    Elmquist: “Ich hätte sehr gern eins!”

    Meine Suchanfragen richte ich mit Hans Hessling im Ohr geistig auch immer an Mrs Google, dieses neugierige Weib.

    • Und irgendwie schaffen sie es, das zu belächeln, ohne den Elmquist als Vollhonk dastehen zu lassen…

  6. Wie immer tolle Folge! Hanni Vanhaiden war übrigens hauptberuflich Fernsehansagerin beim NDR, ist aber für die Rolle der „falschen Kathleen“ aber tatsächlich keine gute Besetzung… Schade auch, dass die Hörspielfassungen manchmal so arge Logiklücken zulassen, weil sie die Romane nicht sinnvoll kürzen…

  7. Hell, yeah! Endlich einer, der meine Columbo-Taktik teilte! Einen Gruss an den Podcaster mit der Punkrockstimme, der Columbo auch zum Ratekrimi machte. 😀
    Aber, zugegeben, so richtig funktioniert hat das nicht einmal als Kind. Es war einfach zu auffällig.

    Ohne das Hörspiel präsent zu haben:
    Hätte das rechtlich in den USA ein Problem geben können mit der Unterschrift vom Fake-Ehemann? Vielleicht wollten sie ihn aussen vor lassen, damit ehetechnisch niemand genauer hinguckt.

    • Könnte schon sein, aber guckt man bei der Eheschließung an sich nicht am genauesten hin…..?

      • Ich muss das Hörspiel wohl mal im Wachzustand anhören. Ich bin immer davon ausgegangen, dass es keine Ehe gab. Die Kathleen O’Hara. wurde durch Fake-K. ersetzt, vor einer Woche kam Mr. Hammond dazu und man behauptete, spontan geheiratet zu haben. Amt nicht involviert. Nur die Umgebung wird belogen. Ewig wollten das Gaunerpärchen da ja nicht bleiben. Bloss das Geld abstauben und weiter zum nächsten Betrug.

        • Du hast Recht! Ich hab eben im Buch nochmal nachgesehen und dort erwähnt Justus, dass er dem Pärchen unter anderem deshalb auf die Schliche hätte kommen müssen, weil Kathleens Ehering zu weit war. Bei einem frisch vermählten Ehepaar müsse man aber davon ausgehen, dass der Ehering der Braut wie angegossen sitzt. Er kenne dies von Tante Mathilda, deren Ring nach diversen Diäten auch nicht mehr passe.
          Von daher müssen wir davon ausgehen, dass die beiden – wie du bemerkt hast – die Heirat nur vorschwindelten, zumal sie ja in echt schon verheiratet waren und Hammond daher gar nicht legal zum zweiten Mal hätte heiraten können (sofern das in den USA so genau überprüft wird).
          Danke für diese ausgezeichnete Detektivarbeit!

  8. Hanno meint die Serie „Harry und die Hendersons“.
    Die lief in den 90ern auch mal im deutschen TV, daran kann ich mich erinnern:
    https://m.youtube.com/watch?v=TnwbFaW0hxM

    Der Titelsong heißt „Your feet’s too big“, ein toller Jazz-Song aus der Feder von Fats Waller.

    @Hanno:
    Janosch würde dazu aber auch passen; -)

    Alles Gute

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Bedenken Sie, dass die Kommunikation nicht verschlüsselt wird. Alle Angaben, die Sie machen sind freiwillig.