#009 … und der Fluch des Rubins

Ein auf Reinlichkeit bedachter Sektenführer…- ja sind wir hier denn bei TKKG? Nein, wir befinden uns mitten in der „Analyse“ von Sebastians „Liebling meiner Kindheit“-Fall und klopfen die Folge mal auf ihr Potential als Klassiker ab. Allerdings offenbaren wir durch unsere kritischen Reflektionen das ein oder andere Mal auch wieder unser profundes Halbwissen.
Zu unserer Verteidigung: Eigentlich wissen wir alles, haben´s aber kurz vor der Aufnahme meistens vergessen…
Nun aber viel Spaß mit u.a. diesen Fragen:
Warum ist Gus so ein Hasenfuss?
Treibt der Anwalt Dwiggins nicht nur ein doppeltes, sondern sogar ein dreifaches Spiel?
Kennt Rhandura, der eigentlich Experte des Steins sein müsste, überhaupt ein Wort des Fluchs?
uuuund: Inwiefern hängt Sebastians Abneigung gegen Chris aus der Geisterinsel evtl. mit dieser Folge zusammen?

  • Veröffentlicht in: Alle

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Gut gemacht, Jungs!
    Ich hatte mit dieser Folge immer meine Probleme, jetzt bin ich aber „geläutert“. 😉
    Bin sehr gespannt auf Nr. 200!
    Viele Grüße
    Nick Nobel

  2. Habe auch mal schnell gegoogelt. Die englische Sprache dürfte da weiter helfen: „Augustus of Poland“ ergibt folgendes Ergebnis:

    Friedrich August I. von Sachsen, genannt August der Starke (* 12. Mai 1670 in Dresden; † 1. Februar 1733 in Warschau), aus der albertinischen Linie der Wettiner war ab 1694 Kurfürst und Herzog von Sachsen sowie ab 1697 in Personalunion als August II. König von Polen-Litauen.

    Wusste allerdings nicht, dass der jenseits des Teichs größere Berühmtheit erlangt hätte.

    Übrigens kann ich es nicht beschwören, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass Liz Logan (Lisas Originalname im Englischen) eine Hommage von Robert Arthur an seine Tochter Elizabeth war.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert. Bedenken Sie, dass die Kommunikation nicht verschlüsselt wird. Alle Angaben, die Sie machen sind freiwillig.