#30 – … und die Silbermine

Bauchgefühl vs. kühle Analytik? Lässt sich das Spannungsverhältnis zwischen Allie und Justus so klischeehaft beschreiben? Wieso wird auf dem Cover ein Sarg in die Mine gekippt? Gehen am Schluss mit Jusutus die pyromanischen Pferde durch? Wer sagt eigentlich am häufigsten Allie? Wie wirken sich wiederkehrende Internetstörungen auf den Flow einer Folgenbesprechung aus? Antworten auf einige dieser Fragen kriegt ihr in unserer neuen Episode, deren Highlight sicherlich unsere Gästin die Sprecherin und Journalistin Katrin Boers ist, mit der wir ihre Lieblingsfolge ergründen.


22 Replies to “#30 – … und die Silbermine”

  1. Kevin

    Freut mich, dass eine neue Episode da ist!!
    Ich schreibe vielleicht nach dem hören noch mal einen Kommentar, aber nur vorweg:
    Warum trefft ihr euch denn nicht mittlerweile wieder an einem Ort? Sollte doch problemlos möglich sein.
    Weiter so!

    • Sebastian

      Unser „Dachbodenstudio“ macht es uns nicht leicht, sich zu dritt bzw. in dieser Episode ja sogar zu viert am Tisch gegenüber zu sitzen und gut durchlüftet den nötigen Abstand zu haben – Daher haben wir nochmal die sichere Variante gewählt!

  2. Anarch

    *Schnell den Taipan-Spoiler wieder vergessen* O_o

    Da habt ihr eine professionelle Sprecherin da, also eine Fachperson für Sprechproduktionen und das einzige, was anfangs honoriert wird, ist ihre „weibliche Perspektive“. Ich hab am Ende jenes Satzes ersma blöd geguckt. 😀

    Zum Cover:
    Ich verwechsle das immer mit dem Geheimnis der Särge und lasse das Hörspiel liegen, weil ich jenen Österreichtrip langweilig finde. Gut, muss ich das mal wieder hervorkramen!

    Zu nächtlichen Schiessgeräuschen und Kinderreaktionen: Das könnte auch ein Sozialisierungsding sein. Kinder, die mit Gewehren aufgewachsen sind (z.B. auf dem Bauernhof, in den USA, etc.) und bestimmt selbst schon auf Büchsen geschossen haben, erschrecken vermutlich nicht so, wie Stadtkinder heute in der DACH-Region. Da war wohl eher Neugier im Spiel, als ein Bedrohungsgedanke.

    Übrigens finde ich es schlau von euch, noch nicht zusammen zu sitzen. Regeln sind das eine, Biologie aber das einzige, was zählt.

    • Stefan

      Hano, do muss i widersprecha, des Geheimnis der Särge spielt doch it in Ehschtreich sondern auf der schwäbischa Alb, du Schlawiner! Ich bin do oms Eck rom sogar aufgwachsa…

      • Anarch

        ? Shame on me! Die Autorin hat meine Wahrnehmung beeinflusst.
        Und dabei leb ich da gleich umme Ecke! Wir zwei waren also ne Zeit lang Nachbarn. ?

  3. Jonas

    Hallo, ihr Lieben! Pünktlich zum Monatsende freue ich mich natürlich immer über eine neue Folge von euch! Nur leider scheint in der Mp3 Datei irgendein Fehler zu sein, habe mir nun schon wiederholt diese heruntergeladen und kann die Folge nur bis zu der Szene mit der Machete im Wald abspielen. Es wird gerade der Vergleich zum Buch gezogen, wie die Szene dort ist und dann endet die Aufnahme für mich. Geht das anderen auch so?
    Vielen Dank gegebenenfalls fürs fixen und nochmals lieben Dank für eure Mühe, trotz der diesmal ja sehr widrigen Umstände Technik-bedingt. Bleibt gesund!

    • Stefan

      Hm, wir haben das jetzt über verschiedenste Kanäle probegehört, bei uns geht´s da ganz normal weiter…Vielleicht hat sich podigee da anfangs verschluckt? Klappt es inzwischen?

      • Jonas

        Hallo nochmal, habe ein drittes mal versucht und jetzt hat es geklappt! Da hat wohl bei mir jemand auf der Leitung gestanden 🙂 Lieben Dank für die tolle Folge! Riesen Kompliment auch für die Gästeauswahl: Bei anderen Podcasts ist ein berühmter Gast meistens schweigsam und hat wenig Substanzielles beizutragen außer Promo für seine eigenen Produkte zu machen. Bei euch das ganze Gegenteil! Sehr sympathische junge Frau, der man auch anmerkt, dass sie wirklich Fan ist und euch sehr gut ergänzt hat!

  4. TK

    Hey Leute, erstmal wieder danke und Respekt dass ihr immer regelmäßig zuverlässig abliefert! Ich höre euch seit Mai 2018 und freue mich immer. Jetzt habt ihr schon prominente Gäste, ich bin gespannt was da im Laufe der Zeit noch an Prominenz den Weg auf euren hoffentlich nicht mehr virtuellen Dachboden finden wird. Wenn irgendwann die „singende Schlange“ ansteht, habt ihr ja schon eine passende Gästin.
    Was gar nicht erwähnt wurde ist die Tatsache, dass Katrin Fröhlich die Schwester von Andreas Fröhlich ist. OK, ist leicht zu deduzieren. Ich habe auf den Nachnamen aufbauend eine Theorie entwickelt.

    Die Namen des Hundes zähle ich jetzt nicht auf, da ich kein Kassettenabspielgerät besitze.

    Weiter so!

    Gruß, Tobi

  5. Blacky The Pirate

    Hallo bester drei ??? Podcast (für mich nicht nur von Aachen), freu mich grad schon auf eure Besprechung und die hochkarätige Gästin.
    Als kleine Ergänzung zur Frage wo Allie (nach meinem Arschiv) überall auftaucht: Wie ihr schon sagtet spielt sie mit in singende Schlange, Silbermiene, Feurige Flut, und im dunklen Taipan. Erwähnt wird sie außerdem (zumindest in den Büchern) in leere Grab (Postkarte), gestohlerne Sieg (Justus als Mädchenversteher) und Geheimnis des Bauchredners.
    Danke für eure schönen Besprechungen und sonnige Grüße aus Rocky Beach

  6. Mario Marionette

    Hi Ihr Vier!
    Ich kann euch beruhigen, die kurzen Schnitte mildern den Hörgenuss in keiner Weise.

    Meine Shownotes:
    – In Deutschland erschien das Buch „Singende Schlange“ im September 1975 und „Silbermine“ im Februar 1980
    – Ich finde der Karren auf dem Bild könnte auch vergoldet sein, oder? Ein mit Gold überzogener und Sarg beladener Karren, der auf eine Silbermine zurollt… So oder so: Alle bösen Buben in der Folge haben den Karren vor die Wand gefahren.
    – In der verbotenen Folge mit dem Namen „Die Ar…geige“ (oder so ähnlich) befiehlt Jelena Justus eine Leiter zu holen. Justus‘ Reaktion: „Bin ich jetzt hier der Handlanger?“
    – Zumindest aus dem Hörspiel heraus ist nicht zu entnehmen, dass die Drei für Ihre Baumschularbeiten einen Obolus erhalten. Aber 3 Wochen freiwillig helfen? Hut ab!
    – Wenn jemand Bauchgefühl hat, dann ist es doch wohl der Erste Detektiv!
    – Magdalenas Methode den Hund zu erziehen finde ich erschütternd. Darf der Wau Wau nicht wenigstens Gegenstände selbst aussuchen, mit denen man ihn bestrafen kann (Strümpfe, Papiertaschentücher etc.)?
    – Es wurden Lebensmittel gestohlen. Wer blickts als Erster: Justus natürlich.

    Lieblingssätze:
    – „Du bist ja schon so schlimm wie Allie, Justus.“ – „Mag sein, Bob, aber…“
    – „Er ist unser Nachbar. Und mit Nachbarn will ich keinen Ärger.“
    – Peter: „Nachtigall, ich hör dir trapsen.“
    – „Mann, Peter, das ist meine Hose, die passt dir sowieso nicht!“ – „Nun reg dich nicht auf.“
    – „Allie, kannst du Thurgood nicht mal 5 Min. in Ruhe lassen?“ – „Hört auf jetzt!“ (Peter u. Justus)
    – Allie: „EINE VIERTELMILLION!“
    – „Die Scheune brennt.“ – „Fantastisch!“

    Zwei offene Fragen sind mir aber noch eingefallen.
    1. Wer hat denn nun die Machete geschwungen? M oder G? G oder M?
    2. Wer saß damals am Steuer des Fluchtwagens?

    Könnt Ihr helfen?

    Glück auf!
    Mario Marionette

  7. Professor Carswell

    @Mario Marionette:
    Die Hilfe zu den zwei offenen Fragen:
    1. Wer hat denn nun die Machete geschwungen? M oder G? G oder M?
    Antwort: Charlie Lambert alias Gasper
    2. Wer saß damals am Steuer des Fluchtwagens?
    Antwort: Hannah Troy

    LG
    Prof. C.

  8. Masmiseim

    Vorab: Eine nette Bekanntschaft habt ihr euch da an Land gezogen – wenigstens mal jemand, dem man abnimmt einfach nur einen Podcast machen zu wollen und keine Selbstdarstellung zu verbreiten – ist anderwo of nicht so, aber ihr seid eben auch nicht anderswo 🙂

    Die Folge gehörte nie zu meinen Favoriten. Mir ist das alles zu eng, ohne typisches ??? Feeling. (also mein feeling natürlich).
    Die Drei Knaben hockem samt Mädel im Haus mit Blick auf den Mineneingang – das ist mir zu nahe. Und vor allem: Da wir ja wissen, dass Allie keine doofe ist, weiß man von Anfang an, dass sie mit Thurgood richtig liegt. Das mag ich eigentlich nicht so gerne. Und die zweite reingebastelte Geschichte mit dem Geld wirkt auf mich so aufgezwungen. Vermutlich weil Thurgoods Betrugsmasche der Autorin als Einzelfall nicht aufregend genug erschien.

    So, jetzt noch zu Allie: Ich weiß, bei euch muss man ja bei Genderthemen sehr vorsichtig sein, aber ich versuche es mal: Ich kann sie nicht leiden! Andererseits kann ich meistens das 4. Fragezeichen nicht leiden.
    Vor allem finde ich es nervig, dass Frauen wie Allie oder Yelena immer eine Justuskopie sein müssen. Und ich sehe auch nicht diesem emanzipatorischen Anspruch, den ihr reininterpretiert.
    Ohne dass ich ein entsprechendes Studium in irgendwas vorweisen könnte, behaupte ich mal was ganz wildes:

    Allie und Yelena sind für mich sogar kontraproduktive Rollen. Denn beide Mädels müssen „eins drüber“ sein, damit sie von den Buben akzeptiert werden. Allie ist zwar nicht ganz so schlau wie Justus, aber noch draufgängerischer als er. Und Yelena ist Künstlerin und verdammt schlau. Ich hoffe, ihr versteht meinen Punkt (könnt ihr mir ja gerne in die Kommentare schreiben 🙂 )
    Oder ganz plakativ: Sporty Girl würde erst mitspielen dürfen, wenn sie schneller als Peter rennen kann…

    Gleichzeitig sind männliche 4. Fragezeichen oft Weicheier und doof und werden trotzdem mitgeschleift: August „ich geb auf“ August oder Michael der Paranoiker aus weinender Sarg.

    Gruß und bitte nicht hauen…

    • Stefan

      Nein, keine Angst, gibt keine Haue. Ich musste sogar richtig lachen bei August „ich geb auf“ August.
      An deiner Kritik – die ich verkürzt jetzt mal so wiedergebe, dass ein Mädchen auomatisch in den – erfolgreichen – Konkurrenzkampf mit Justus gehen muss, um überhaupt auftauchen zu dürfen – ist durchaus was dran. Andererseits stehst du als Autorin oder Autor ja oft unter dem Druck Spannung zu generieren und das geht halt nun mal nicht ohne Konflikt. Ob der jetzt zwingend immer über die weiblichen Hauptpersonen aufgebaut werden muss, ist natürlich die Frage… Aber lieber das als diese komische Sandy aus „Kammer der Rätsel“ oder ein tiefer Griff in die Klischeekiste á la Gaby aus TKKG.

      • Masmiseim

        Nun, es ist nicht nur der Konkurrenzkampf, sondern eben dass „Sie“ besser sein muss. Zumindest in irgendwas. Oder zumindest irgendwie extrem extrovertiert. Gleichzeitig sind die Jungs die mitspielen dürfen nie? auf dem Niveau der drei Buben. Falls ihr irgendwann mal flammende Spur oder Phantomsee macht, dann kommen zu den beiden von mir genannten noch mal 2 Bübchen dazu, die den ??? nicht das Wasser reichen können.

        Das Hauptproblem liegt allerdings nicht darin, was so an Geschlechtsmerkmalen mit sich rumgetragen wird, sondern eher daran, dass die Kürze der Geschichten schon oft genug einen der ??? unter den Tisch fallen lässt, geschweige denn Platz für noch eine voll ausgearbeitete Figur bieten würde.

        Sarah mit den horizontalen Lippen im Gesicht 🙂 wäre eigentlich eine Top Figur aus meiner Sicht gewesen. Schon ein Stück weit tough, kein Superbrain aber dennoch interessant. Aber dafür kommt sie zu wenig vor.

  9. Dirk

    Wenn ich eine Lieblingsfolge nennen müsste, wäre es die Silbermine, allerdings aus rein nostalgischen Gründen. Dass ihr ausgerechnet bei dieser Folgenbesprechung noch eine Profisprecherin (mit ungefähr meinem Jahrgang) dabei habt, hat mich besonders gefreut und es hat auch super harmoniert. Vielleicht bekommt ihr ja für die singende Schlange die andere Katrin…
    Allie fand ich als Figur immer super, sie hat meiner Meinung nach einfach eine sehr coole Art, die mich als Kind beeindruckt hat.
    Wieder mal vielen Dank für diese Folge und viele Grüße!

    Dirk

    P.S.: Im Phantasialand saßen die Geister nicht in der Silbermine neben einem, sondern in der Geister Rikscha. ;o)
    Das tun sie übrigens immer noch…

    • Jan

      Eine schöne Klassikerfolge mit einer coolen Gästin, sowohl im Hörspiel als auch auf Eurem virtuellen Dachboden! Ich finde es übrigens echt spannend, dass Ihr seit einigen Folgen auch etwas kritischer auf das „Klassiker-Patentrezept“ schaut und damit die Nostalgie noch etwas mehr in ihre Schranken weist 🙂 Das Cover der „Silbermine“ finde ich übrigens tatsächlich recht gruselig – wer kippt denn bitte einfach so einen Sarg in einen dunklen Höhleneingang?? 😀

      Mein Mitgefühl auch noch an Sebastian bzw. dessen Internetverbindung – hoffentlich könnt Ihr bald wieder vom analogen Dachboden aus präsentieren! Beste Grüße aus HH, Jan

      • Stefan

        Lieber Jan, danke für dein Lob! Ja, auch wir entwickeln uns im Laufe dieses Podcasts weiter und die Ansichten ändern sich beizeiten. Wir müsschen schnell flüsternde Mumie und lachender Schatten besprechen, bevor wir all zu kritisch den Klassijern gegenüber werden! Ach, und Phantomsee…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.