#32 – Mann ohne Kopf

R&A feat. Eli: „Uhuu, ich bin Folge 106 die Niveaulose und lade euch ein zu einer Audienz ins Planet Evil. Dieses „Coming of Age“-Drama von André Minninger hat wirklich alles was einen Klassizismus-Fetischisten wie Stefan verzweifelt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen lässt. Statt kindgerechten sprechenden Totenköpfen gibt es 100 Folgen später hemmungsloses Küchenschaben-Overacting, einen erkälteten Justus, der im Fieberwahn wissen will, wo Mandys Schuh brenne, Jeffreys bisher einzige Sprechrolle, ein vermeintliches Ende mitten in der Folge und die Rückkehr von Monique Carrera, die eine Vertrag mit die Teufel geschlossen ´at. Hier werden die Drei Fragezeichen endlich cool! Ihr werdet es Trash nennen, ich nenne es: Den ultimativen Klick oder Kick oder was auch immer, den Megaknaller zum Wohlfühlen!!!“

Shownotes:
Norman Hamleys Disco Hits zum Abhotten – Playlist auf spotify


18 Replies to “#32 – Mann ohne Kopf”

  1. TK

    Ich hab nur die ersten 5 Minuten gehört und freue mich schon auf den Rest.
    Herr Minninger ist mein Idol. Er hat Frau Körting so lange genervt, bis er seinen Job hatte.
    Ich hab Sebastian letzten Monat so hart geminnigert, so dass heute Edel-Trash auf der Podcast-Speisekarte steht. Köstlich!
    Ich will jetzt auch nicht mehr nerven, aber irgendwann müsst Ihr auch die Clarissa Franklin Reihe mit dem ANFANG vervollständigen! Ich gebe Euch noch etwas Zeit… Aber wenn das nicht kommt, wird wieder hart geminningert.

    DANKE & viele Grüße von Tobi 🙂

      • TK

        …aus der Unterwelt oder von Geisterhand? 🙂 hihi. So hab die Folge jetzt durchgehört, obwohl es hier im Hintergrund sehr laut war. Aber ich habe gute Uhren!
        Wie gesagt ich liebe Trash. Ich mag Parodien. Ich mag es, wenn Sachen die ich liebe durch den Kakao gezogen werden. Hier ist es eben kein genialer YouTube-Zusammenschnitt oder die drei Klammeraffen oder gar die Ferienbande, nein, es sind die drei Fragezeichen selber die so eine Comedy-Folge mit WTF-Momenten produziert haben. Als reguläre Folge wohlgemerkt! Heute würde so was, wenn überhaupt als eine dieser Kurzgeschichten rauskommen.
        Fazit: Abdancen! … und danach zum runterkommen erstmal Angriff der Computerviren & Todesflug 🙂

  2. Jan

    Oh Gott, das Buch, das Stefan erwähnt („Wir wollen nur Deine Seele“), kenne ich auch!! Sowas von übel, da fällt einem selbst als moderater Christ nix mehr zu ein als nach der Kotztüte zu greifen :(((

    Davon ab, juhu, ich hab’s in Sekunde 0:00 ins Intro geschafft! 😀 Und man hört wirklich deutlich, wieviel Spaß Euch das Abtauchen in den Trash macht!

  3. Mario Marionette

    Zum Teufel! Jetzt muss ich mich tatsächlich doch noch mit der verbotenen Folge auseinandersetzen. Danke dafür!

    – Das Buch „Der Mann ohne Kopf“ erschien im August 2002 und das Hörspiel am 16.09.2002.
    – Der Arbeitstitel des Buches lautete ursprünglich „Satans DJ“.
    – Der Monolog Jeffreys zu Beginn ist wahrlich nicht zu ertragen. So drückt sich doch niemals ein Jugendlicher seines Alters aus (mit Ausnahme von Justus). Klingt so, als liest er einen Text aus dem Originalbuch ab.
    – Dass der Kopflose Nick mit dem Teufelsgeiger im Bunde ist, hätte man sofort erraten können.
    – Bei „Späte Rache“ (Nr. 69) geht Peter nur mit seiner Freundin Kelly in die Disco.
    – Ich kann den Trubel um Jeffrey nicht nachvollziehen. Hab ich da irgendetwas verpasst? Und homoerotische (Zwischen)töne habe ich im Hörspiel nicht wahrnehmen können.
    – Der plötzliche Abschlusslacher und die Abschlussmusik sind ein guter Kunstgriff. Ich war im ersten Moment wirklich überrascht. Aber ich denke, dass kann man nur einmal machen, und dann nie wieder.
    – Das Verhalten der Drei zum Thema Drogenbesitz und -konsum ist wieder sehr merkwürdig. „Signale aus dem Jenseits“ lassen grüßen…

    Lieblingszitate:
    Justus: „Auf diese Frage kann ich dir ehrlich gesagt keine ehrliche Antwort geben.“

    Bob: „Ja, ich unterbreche euren mitternächtlichen Kaffeeklatsch zwar nur ungern Freunde aber dürfte ich euch in aller Bescheidenheit darauf aufmerksam machen, dass das zu observierende Objekt bereits hinter dem Lenkrad der Limousine sitzt und gerade im Begriff ist die Ausfahrt zu verlassen.“
    -> Mein Gott… Ein „Hinterher!!!“ hätte voll und ganz gereicht!

    Bob: „Also wir sind ja für jede Schandtat zu haben, Erster, aber bitte sag uns nicht, dass du jetzt vorhast mitten in der Nacht an Hamleys Tür zu klingeln und ihn um ein Interview zu bitten.“
    –> Oder „Wir sind auf einer Bergwanderung und sind vom Weg abgekommen“ hätte ich auch super gefunden. Hatten wir schon lang nicht mehr.

    Bob: „…Muss mich aber erst… Mein Gurt klemmt.“- Peter: „Geht’s denn?“- Bob: „Nein, mein Gurt klemmt.“ (Wenn die Drei aus dem Wagen steigen)

    Bob: Peter!!!

    PS:
    Anstatt die Zeit mit dem Hörspiel zu verschwenden, empfehle ich den Film „Airplane“ zu schauen. Hier die grandiose Tanzszene aus dem Film, passend zum ersten Kapitel des Hörspiels „Saturday Night Fever“: https://www.youtube.com/watch?v=5WXVaChA3Q0

    Einen guten Flug wünscht
    Mario Marionette

  4. Stephan

    Hey, Gruß nach Aachen vom tiefsten Niederrhein!
    Danke für die aktuelle Folge, habe sie tatsächlich erst vor ein paar Monaten zum ersten Mal gehört. Dass ich sie nicht nochmal gehört habe spricht eigentlich für sich, aber es ist doch hauptsächlich das komische Zeugs hängengeblieben. Na denn:
    Falls ihr noch eine „Inspiration“ für eine der kommenden Folgen braucht, würde ich vorschlagen, dass ihr mal über Folge 70 „Schüsse aus dem Dunkel“ herfallen könnt. Die doch merkwürdige Story aus dem Modebusiness hat mich als Kind neben dem „Nebelberg“ und „Tal des Schreckens“ am meisten gecatcht. Die Musik ist der absolute Hammer (die Techno-Utze geht echt gut rein), das Thema Homosexualität wird leider nur nebenbei angeschnitten, aber der Gipfel ist das Modelcasting von Justus. Eine meiner persönlichen Lieblingsfolgen!

    Und ach ja und das Hörspiel hat mir als Neunjährigem das Thema „Aktien-Sperrminorität“ erklärt. Finde ich witzig 🙂

    Gruß Stephan

  5. Kevin

    Ich finde die neue Seite ganz schick, aber auf der Desktop-Version und mobil funktioniert der Player nicht richtig, oder eher er ist unpraktisch: Man sieht keinen Fortschrittbalken? Man kann „nach vorne und hinten klicken“, sieht aber keine visuelle Representation wie es in Playern sonst üblich ist.
    Die neuen Fotos sind auch nett, schön wenn man sich so die Leute hinter den Stimmen besser vorstellen kann. Wirkt sehr sympathisch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.