#38 – … und der unheimliche Drache

Hanno hatte sie nicht mehr so richtig auf dem Schirm, unsere Freundin Katrin hofft, dass wir sie ihr erklären können, Sebastian fragt sich aus wieviel winkenden Zaunpfählen man einen Lattenzaun bauen kann – dabei will er das doch gar nicht und Stefan fängt schon wieder mit seiner Schnitt-Teufel-Hexenjagd an. Darüber hinaus müssen die drei Podcaster feststellen, dass man zu ihren Besprechungen inzwischen ganz gut Bullshit-Bingo spielen kann. Holt also schon mal die Zettel raus und horcht rein.


Shownotes:

1.Die „Schrottflinte“:

https://www.stupidedia.org/stupi/Schrottflinte

2.Making of „Die Vögel“:

https://www.ardmediathek.de/mdr/video/lexitv/wie-entstand-der-grusel-klassiker-die-voegel/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy83NjE0OTJlZi05ZWY2LTQ1MDAtYmYwNS1mMmJiODNlM2MxZWQ/

3. Filmszene James Bond jagt Dr.No

Youtube


13 Replies to “#38 – … und der unheimliche Drache”

  1. Anarch

    Das war meine Erste! Umso mehr freue ich mich jetzt auf eure Folge. Mal sehen, was ihr draus macht.
    Ich liebe insbesondere die Dialoge und die Sprechleistung der ersten Minuten (Originalabmischung). Das Zusammenspiel mit Hitchcock, die Charaktereinführungen, der Humor, die Dichte…
    Im ganzen Hörpiel ist unheimlich viel Atmosphäre. Ich fühle mich an die kalifornische Küste der 60er-Jahre zurückversetzt. Sowohl die Geräusche, als auch die Stimmen, sind toll. Und die Gastsprecher! Wie unsympathisch Mr Carter rüberkommt! Und wie sympathisch Mr Shelby. Alleine wegen der Stimmen. Und alle waren sie sehr gut unterscheidbar.
    Die Enge bei den Szenen mit den Hunden kam sehr gut rüber und die schiere Panik, als der Drache aus dem Wasser auf sie zukommt. Wie sie wegen des engen Zugangs fast in der Falle sitzen und sich die Angst immer mehr aufstaut!

    Ich finde diese Folge eine akustische Glanzleistung. Soooo dicht und unheimlich!
    Da verzeihe ich den Logikblödsinn (Drache, Lärm statt Heimlichkeit, …) sehr gerne.
    Was ist nicht nachvollziehen kann, ist das Hustgeräusch des Drachens. Klingt für mich an keiner Stelle danach. Trotzdem wird das x-mal behauptet. Aber egal. Alles fein. 🙂

    Verklärte Grüsse. Ersma hörn, was ihr zu sagen habt!

      • Anarch

        Logo! 😀 Eure Meinungen waren ja allesamt begründet.
        Bei den Distanzen gebe ich euch absolut Recht: Das passt hinten und vorne nicht. Es ist auch unklar, wie gross das Gefährt ist. Am Strand hiess es anhand der Spuren noch „leichter Wagen“. Wie leicht kann ein U-Boot auf Rädern mit x Hunden und mindestens einer Person sein..? Es war immerhin auch so gross, dass drei Kinder und ein paar Erwachsene drin Platz fanden.
        Und der Shelby ist definitiv kein good guy, der nur ein bisschen spielen wollte.
        Ach, egal. Top Atmo!

  2. Jenny

    🙌🏼 Woop woop 🙌🏼
    Drei Jahre Rescherschen & Arschiv!!! Darauf klinken wir uns alle erstmal einen ein!!!
    Ihr Lieben: es ist großartig und so kann es gern noch die nächsten drei Jahre (und mehr) weitergehen…

    Ich habe den ersten Jurassic Park mit 8 Jahren mit meiner Oma geguckt und mir fast in die Hose gemacht! Aber er ist heute immer noch einer meiner Lieblingsfilme! Den Zweiten finde ich allerdings noch um Längen besser…
    Und ich habe schon wieder das entzückende Wort „Laberfolge“ vernommen!

    An den „unheimlichen Drachen“ konnte ich mich nur noch ganz schemenhaft erinnern. Ist nicht so wie Höhlenmensch, den ich beim ersten Wiederhören, nach 15 Jahren, noch mitsprechen kann! 😅
    Es ist aber schön, dass ich so mal wieder angefixt war, die Folge nochmal zu hören. Das ging mir jetzt mit einigen so, die ich so nicht auf dem Schirm hatte. So bleibe ich nicht immer nur an meinen „Lieblingen“ hängen. Hmm… Rasender Löwe… Habe ich auch schon lange nicht mehr gehört!

    Als ich beim „Spur des Spielers“ das Wort Sportlehrer gehört hatte, habe ich sofort die Sportboot-Assoziation im Kopf gehabt! Ich fand den Kniff, den Fitnesstrainer „Sportlehrer“ zu nennen, sehr witzig!

    Danke für die schöne Folge!

  3. Masmiseim

    Mit dieser Folge bin ich nie richtig warm geworden. Ist aus meiner Sicht einer der schwächsten Klassiker.
    Die Gründe habt ihr im Prinzip alle genannt, aber ich schreib sie noch mal rein:

    1. der Drache ist von Anfang an nicht mysteriös/fantastisch
    2. der schiere umständliche Ansatz dieses Einbruchs ist bekloppt
    3. das Motiv für den Einbruch ist noch bekloppter 😀
    4. das Ende mit der spontanen Resozialisierung ist auch furchtbar

    Unterm Strich finde ich leider nichts gutes an dieser Folge – außer euren Podcast darüber, der hat mich wie immer gut unterhalten.

  4. Phonophobier

    Wieder mal eine sehr unterhaltsame Folge zu einer schwachen Klassikerfolge. Das kindliche Ohr akzeptiert ja viel, aber schon als Kind habe ich mir damals gedacht: Was für ein Quatsch dieser Plan mit dem Drachen U-Boot! Bei den ??? ist ja vieles unrealistisch, aber das hier ist einfach too much.
    Auf der positiven Seite stehen die tolle California-Atmo, gute Sprecher und einige Szenen und Sprüche, die wirklich im Gedächtnis bleiben.

    Schön wäre, wenn ihr euch noch die eine oder andere 30er Folge vornehmen würdet (Hehler, Wal, Gegner….)

  5. Roger

    Liebe Podcaster,
    Erst mal vor ab, alles herzlich Gute zum dreijährigen! So viel Zeit muss sein.
    Ich hab mich wirklich sehr gefreut, dass ihr genau diese Folge ausgesucht habt. Ich finde diese unbedingt super und ich finde auch dass sie sehr unterschätzt ist.
    Die Horrorelemente sind wirklich einmalig, und die Bedrohungslage auch !
    Übrigens die großartigeStimme von Mister Shelby ist nicht nur Mr. Fentriss vom Super Papagei sondern auch Mister Maximilian von sprechenden Totenkopf. Richard Lauffen !
    Außerdem besteht diese Folge von diversen Klassikern und absoluten Kultsprüchen..:
    Von Peters Ausruf: „Hilfe, der Drache! „, den ganzen Dialog von „du willst doch mal in die Höhle? Na klar !, und was ist wenn deine Theorie falsch ist? Sie darf nicht falsch sein, immerhin setze ich dafür unser Leben auf Spiel!“ bis zu „ ich kann mir nicht vorstellen dass sie wirklich ein Krimineller sind, Mister Shelby..“.
    Übrigens, die drei von der Tankstelle, Shelby, Carter und Allen sind wirklich alte Bekannte, die alle drei in verschiedenen weiteren Folgen auftauchen. Ich empfehle da die gute alte Rocky-beach.com.
    ich habe euren Podcast erst zu einem Drittel gehört. Ich bin gespannt was ihr noch weiter recherchiert..
    Ich melde mich unbedingt noch mal wenn ich alles gehört hab.
    Aber ihr macht wirklich ein super Job und, wie gesagt, mit der Folge habt ihr bei mir ins Schwarze getroffen..
    Wahnsinnig freuen würde ich mich auch bei Zeiten über eine Sprechung von der, meiner Meinung nach, besten Folge unter den besten Folgen, der Karpatenhund..und oder der Zauberspiegel..
    Aber ich weiß, ich wollte das nächste Mal erst mal eine neuere Folge sprechen. Ist auch auch richtig so, ich bin auch in eurem Alter und wirklich ein Fan der 1. Stunde, daher verzeiht Ihr mir sicherlich meine Nostalgische Begeisterung gerade für die alten Folgen.
    Ich melde mich erneut. Und kleine Bücher können große Ratschläge geben, Sayonara
    Roger
    aka Dr. Brandon

  6. Roger

    Liebe Podcaster,

    Also jetzt habe ich den aktuellen Podcast vom unheimlichen Drachen zu Ende gehört.
    Ich gebe euch ja in vielen Punkten recht, zum Beispiel das alles wahnsinnig schnell erzählt wird. Aber ein paar Sachen finde ich möchte ich noch anmerken:
    Erstens einmal finde ich die Ansage von Justus: „ …ich muss Recht haben, immerhin setze ich dafür unser Leben aufs Spiel“…
    wirklich noch einmal in der Krassheit herausstellenswert.
    Natürlich ist der ganze Bankraub Plan im Nachhinein ziemlich bescheuert. Aber um eure Frage zu beantworten, die im übrigen im Hörspiel beantwortet wird, Mr. Shelby ist eben ein Spaßvogel, der Spaß hat an technischen Tricks. Genau das sagt Justus noch einmal am ganz am Ende des Hörspiels. Nur weil ihr euch gewundert hattet, warum der Drache, warum nicht zum Beispiel auch ein Stein..-:)
    Dass sie ihn am Ende nicht verraten, ist vielleicht auch dem Zeitgeist geschuldet der damals noch, heute noch vielmehr, durchaus gewisse Straftaten anerkennend verherrlicht. Einen coolen, gescheiterten Bankräuber kann man eben auch mal laufen lassen. Moralisch möchte ich das nicht bewerten.
    Ich mochte und mag die Folge immer noch sehr gerne als zeitloser Klassiker, weil sie wirklich ihre drastischen Action Momente hat,
    an bestimmten Stellen wirklich sehr spannend ist, und mit den wenigen Protagonisten, sehr Kammerspiel-artig funktioniert. (was ich total mag, ich sage nur Stichwort Karpatenhund..)
    Abgesehen davon finde ich last but not least, das Sound Design großartig. Das kreischen der Möwen, die ganze Strand Atmo, auch in den Höhlen, funktioniert super.
    Man hat wirklich das Gefühl, man ist in Südkalifornien am einsamen Strand…
    Alles in allem also eine klassische Folge, mit vielen Alleinstellungsmerkmalen.
    Das hat sehr viel Spaß gemacht, danke euch dafür! Ich freu mich schon auf die nächste Folge und vor allem auf den nächsten Klassiker. Könntet ihr euch eigentlich auch mal vorstellen eine von den gerade erschienenen Hörbuch Folge zu besprechen?
    Beste Grüße aus Berlin
    Roger
    aka Dr. Brandon

  7. Blacky The Pirate

    Hallo Aachen,
    bin endlich mit dieser Folge durch und habe euren Urteilen über die Folge wenig hinzuzufügen.
    Indes Tocotronic in einem Fragezeichen-Podcast. Die habe ich lange Zeit als meine Lieblingsband bezeichnet. Gefällt mir^^

    und sehr schön mit dem U-Boot 😀 jetzt wo der Gag gemacht ist wirkt er so folgerichtig. Zum Glück gibts bei den ??? noch viele Segel-, Ruder-, Haus- und andere Boote

  8. SM-Billabong

    Aloha, auch ich schließe mich an, gute Besprechung einer Folge, die ich nostalgisch verkläre und natürlich auch als absolute Stimmungs-/Atmosphären-Folge sehr schätze. Wohl die beste Meeres-Atmosphäre einer Fragezeichen-Folge überhaupt! Logik? Ach was, überbewertet!

    Einen Punkt habt Ihr etwas überraschend links liegen gelassen: Die Reifenspuren, die ja vom Wasser zu den Höhlen führen. Wär doch das Allersimpelste gewesen, diesen Spuren zu folgen! Es fällt Justus ja schon auf, dass die Richtung seltsam ist …Warum machen sie das nicht??? Beim ersten Mal laufen sie von den Tauchern weg; offenbar in die nahe Höhle. Als sie zum zweiten Mal wiederkommen, folgen sie den Spuren ebenfalls nicht, sondern gehen wieder durch den „normalen“ Höhleneingang. Der Drache selbst kommt ja durch einen anderen Eingang, dessen Tür/Felskulisse irgendwie automatisch geöffnet werden kann. Das merken die Drei ja, als sie ihn zum ersten Mal sehen….“da hinten! Mensch, ich werd verrückt, ich seh das Wasser! die Höhle ist offen! Man kann das Meer sehen…“
    Wären sie den Reifenspuren gefolgt, wären sie an diese Felskulisse gekommen, unter der die Spuren dann ja verschwinden müssten. Oder bringt das Buch da mehr, Stefan? Werden die Spuren jedes Mal von Shelby manuell entfernt?

    Aber sonst: Top-Besprechung! Ich warte noch auf eine Folge zwischen 50 und 70 sowie 75 und 95…Ach so: Da Ihr ja so gerne Jubiläen feiert, hätte ich da eins für Euch: Am 23. Mai hat er 25. Todestag: Der große und unvergleichliche Peter Pasetti! Macht doch mal was dazu!

    • Stefan

      Stimmt, da sind wir gar nicht dezidiert drauf eingegangen. Aber das liegt vielleicht daran, dass das mit den Höhlen sowieso echt verwirrend ist. Ich würde mir wünschen ein ???-Fan würde sich dem annehmen und die Höhlen an der Küste von Seaside rekonstruieren. Würde ich auch glatt auf unsere Pinnwand nehmen.
      So so zwischen 75 und 90? Na, dann wart mal ab….

      • SM-Billabong

        …mir bleibt ja auch nix anderes übrig. Allerdings habe ich die Ufo-Folge vergessen; die habt Ihr ja gemacht. Verständlich, dass Ihr danach so geschockt wart, dass ihr einen Bogen um diese Phase gemacht habt….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.