#41 – und der Höhlenmensch

Wir machen uns auf die Suche nach unseren Haaren in Hannos Suppe. Dabei versuchen wir Logikfehlern aus dem Weg zu gehen (interessiert keinen), Stimmungen auf die Spur zu kommen (feiert jeder) und ne astreine Besprechung unter 2 Stunden abzuliefern (glaubt niemand). Lauscht únseren engelsgleichen Stimmen und den messerscharfen Analysen. Viel Spaß!


11 Replies to “#41 – und der Höhlenmensch”

  1. einfachJonas

    Hallo Spencer ist großartig! Ich kann nur wärmstens empfehlen, sich das als Erwachsener nochmal reinzuziehen. Beinahe dadaistisch-absurd. Kleine Kostprobe und Lieblingszitat: Nepomuk heult den Mond an. Poldi, der nicht schlafen kann, kommt vorbei und fragt, was er da mache. Nepomok: „So heulen die Wölfe den Mond an.“ Poldi: „Aber du bist doch kein Wolf.“ „Nein.“ „Und Hund bist du auch nicht.“ „Nein. Ich bin Nepomuk, auch nachts!“

  2. Dirk

    Wieder mal eine geile Folgenbesprechung!

    Aber ich fand schon als Kind 10 Dollar pro Nacht für drei Leute nicht zuviel. Und nachher spart ja auch noch jeder 5 Dollar.

    Bin ich damit genauso schlecht wie McGee?

    • Sebastian

      Dann horch mal in Dich hinein😂 Für mich war schon als Kind spätestens an Eleonors Reaktion zu spüren, dass McGee die Kinder über den Tisch zieht, und wenn Pasetti das anprangert, dann sind alle Zweifel ausgeräumt☺️ Aber Geldsummen im ???-Universum sind halt auch so eine Sache…Man bekommt ja für 5 Dollar schon einen Mynah😜

      • Jenny

        FÜNF DOLLAR!!!!?????

        Ich muss gestehen, dass ich mir die Frage als Kind nie gestellt habe. Sowas habe ich meist überhört. Jetzt mit dem Erwachsenen-Ohr habe ich es deutlicher wahrgenommen. Und allein die Tatsache, dass die drei ihre Schlafsäcke ja nur auf dem Dachboden der Scheune auslegen, und dafür dann 10 Dollar zahlen müssen! Das ist echt ne Frechheit. Wenn man bedenkt, dass sie da ja auch nicht nur eine Nacht schlafen.

        Obwohl: Natürlich nichts gegen Dachböden, die können an anderer Stelle äußerst attraktiv sein. 😉

        • Daniel Thébaud

          Zumal das Buch von 1982 ist und zehn Dollar im Jahr 1980 dem Äquivalent von heute etwa 32,70 $ entspricht. Und dafür dass 3 Jugendliche über dem Heustadel ihren Schlafsack ausrollen dürfen und sich am kalten Brunnen hinterm Haus waschen dürfen sind mit heutigem Wert rund 30 $ die Nacht tatsächlich „reichlich unverschämt.“

          https://www.in2013dollars.com/us/inflation/1980

  3. Disco-Oma

    Moin aus Hamburg. Wahnsinn – meine Wunschfolge quasi! Der Höhlenmensch war das einzige Buch, dass ich als kleiner Knirps gelesen hatte. Sonst nur Cassettenkind. Das Buch fand ich super. Die Hörspielumsetzung fand mein damals schon kritisches Ohr dann allerdings unter aller Kanone und ich habe die Folge nie wieder angefasst seitdem. Schlimmes Trauma. Habe mir kürzllich erst das Buch besorgt, um den Prozess nochmal zu starten und meine Dämonen zu bekämpfen – und dann kommt ihr Jungs um die Ecke und macht daraus gleich noch ne Besprechung. Perfekter geht’s jawohl nicht. Wie bestellt! Bin gespannt. Aber erst einmal brav das Buch lesen.

    • Sebastian

      Na, dann tragen wir hoffentlich zur Traumabewältigung bei – Kleiner Spoiler: Wir finden das Hörspiel eigentlich ziemlich ok😅

  4. Jörg aus Bonn

    Liebe Rescherschen-Freunde,

    eine wunderbare Folge habt ihr rausgesucht. Was ich noch anfügen will, ist dass der Fund des Höhlenmenschen in Kalifornien – meines Wissens – auch die bisherige Besiedlungsgeschichte Amerikas (über die Beringstraße während der letzten Eiszeit) in Frage stellt. Super spannend, sage ich als Historiker mal.
    Bei der Doppelbelegung von Sprechern ist mir noch Edgar Bessen aufgefallen (als Bürgermeister udn Z****r-John); Edgar Bessen ist bekannt als Kommissar Glockner der Fernsehserie zu TKKG und hat später auch Wolfgang Dräger bei der Hörspielserie abgelöst.

    Hat mich gefreut, mal schön klugscheißen zu dürfen. Bin gespannt, ob ich noch korrigiert werde.

    Grüße aus der Bundesstadt, aus der auch Sebastian stammt!

  5. SM-Billabong

    Ola, auch ich habe mich beizeiten durch Eure sehr schöne Besprechung durchgehört. Folgendes fiel mir auf:
    Mein Lieblingszitat habt ihr erwähnt. Peter: „aber…er merkt es doch nicht, John. Er ist doch schon längst tot!….oder?“ Zigeuner-John: „Bist Du da GANZ sicher?“. Großartige Stimmlange, absolute super Anschlussmusik; da passt einfach alles.
    Mein zweites Lieblingszitat habt ihr allerdings enttäuschenderweise gar nicht erwähnt (oder gehört?). Die Drei besuchen Dr. Brendan im Institut: Brenden: „…..von einem Höhlenmenschen, das in Afrika gefunden wurde. Es ist hier im Schrank, wollt Ihr es sehen?“ Bob: „Ja, das würde uns sehr interessieren, Dr. Brendan!“. Brendan: „Jaja, das glaub ich….“.
    Brendan spielt einfach auch schön ironisch mit seiner Rolle und weiß, das Hoffer eigentlich recht hat mit seiner Aussage, dass Brendans Forschungen nur eine Handvoll Menschen interessieren….

    Ansonsten hatte ich mir immer Probleme, mir den Themenpark von MacGee vorzustellen. Großfotos an der Wand? Was soll da bitte drauf sein??? Fotos von anderen Knochen ohne wissenschaftliche Einordnung? Und ein Indianerlager? Wo hat er das her? Also bitte, was haben die mit Höhlenmenschen zu tun? Er will da die Knochen vom Höhlenmenschen einfach so hinlegen, ohne wissenschaftliche Einordnung? Könnte man heute nicht mehr machen. Ist doch ein Riesen-Unterschied, ob die Knochen 1000, 10000 oder 100000 Jahre alt sind. Sowas muss doch für die Besucher eingeordnet werden….Allerdings sind die ältesten menschlichen Überreste in Kalifornien eh nicht älter als 20.000 Jahre, meine ich.

    Und warum platzt der Ort aus allen Nähten zu einem Zeitpunkt, wo der „Themenpark“ noch nicht mal geöffnet ist?

    Egal. Super Folge und extrem cremige Besprechung!

  6. Daniel Thébaud

    Nachdem ich mir vor ein paar Wochen spontan einen großen Teil der englischsprachigen Originalausgaben gekauft habe, hat mich bei eurer Folgenbesprechung die Neugierde gepackt und ich habe kurz nachgeschaut, ob „Zigeuner-John“ im englischen Original tatsächlich auch so heißt: Er wird dort tatsächlich „John the Gypsy“ genannt.

    Der „originale“ McGee, Newt McAfee, sagt im englischen Original auch den bekannten Satz aus dem Hörspiel: „We call him John the Gypsy ‚cause he lives in that van, ’stead of having a real home.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.