#43 – Dämon der Rache

Shownotes:

Sharknado – der Film

Zombieshark in der Google Bildersuche


8 Replies to “#43 – Dämon der Rache”

  1. Lina

    Die Folge kannte ich noch nicht und habe sie nur angehört, damit ich euren Podcast genießen kann. Nach dem ersten Hören hab ich mir ein bisschen Sorgen gemacht: Finden die drei diese Folge etwa herausragend gut?!

    Zum Glück habt ihr sie gebührend und wie immer sehr lustig auseinandergenommen. Besonders Sebastians mühsam unterdrückten Unmut konnte ich gut nachvollziehen.

    So gut ich den „Schreienden Nebel“ fand, so schlimm nun den „Dämon der Rache“. Es bringt nichts, etliche ach-so exzentrische Figuren aus dem Hut zu ziehen, wenn einem keiner wirklich nahekommt und ein nachvollziehbares psychologisches Motiv fehlt. Puh!

    Was ich noch interessant fand: Die Sprecherin Aranka Mamero (Gwendolyn) war zum Zeitpunkt der Aufnahme schon 91 Jahre alt.

    • Sebastian

      Danke fürs Feedback und „Durchhalten“ – Ist für uns halt ein spannendes Experiment, nicht ausschließlich die herausragend guten Folgen zu besprechen, sondern auch mal quer durch die Reihe auf Entdeckungstour zu gehen;) Und Danke für die coole Zusatzinfo mit dem Alter, wirklich bemerkenswert! Liebe Grüße!

      • Lina

        Das finde ich auch genau richtig, eine schöne bunte Mischung zu nehmen. Mal ein absolutes Highlight, dann wieder eine Gurke. Beides macht bei euch Spaß. 🙃

  2. Esther

    Ich stimme Lina absolut zu!
    Und eine fragwürdige Folge verspricht zumindest eine umso kurzweiligere Besprechung Eurerseits – Ihr wart ja diesmal echt gut drauf! Und demonstriert, dass es nicht nur nervige Warteschleifen geben muss 🙂
    Luke (Daniel Kirchberger) ist übrigens nicht der Sprecher von Jeremy (Woody Mues) bei Hexenhandy. Aber er passt in die Rolle des schnell zu den dreien Vertrauen fassenden, pfiffigen Jungen; ich musste auch von der Stimme her an Cluny Gunn vom Phantomsee denken.

    Vielen Dank mal wieder für diese hochkulturelle Bereicherung!
    Gruß Esther

  3. Phonophobier

    Werde mit der Folge einfach nicht warm. Kann die Kritikpunkte voll unterschreiben. Was mich auch sehr nervte, war das extreme Overacting bei Gwendolyn Pembroke. Das war sowas von drüber…

    Nichtsdestotrotz wieder eine super unterhaltsame Folge!

    Mögt ihr euch vielleicht mal eine der Sonderfolgen vornehmen? zum Beispiel der DreiTag?

  4. Mond-Brot

    Guten Morgen, die Folge in der Justus schon mal von einer alten Frau im Altenheim (Beatrice) für einen Bösewicht (oder auf jedenfall für jemand anderen) gehalten wird ist „und der gestohlene Sieg“ also 3 Folgen später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.