#001- … und der sprechende Totenkopf

Ein echter Klassiker! Klar, dass wir uns an dem versuchen müssen. Wir diskutieren darüber, ob der Totenkopf ein MacGuffin ist, wieso Kommissar Reynolds so gemein zu den Drei Fragezeichen ist und ob der Auktionator Gullivers Spiel eigentlich direkt durchschaut hat…


Shownotes:

Was ist ein Mac Guffin und wer hat ihn erfunden?


7 Replies to “#001- … und der sprechende Totenkopf”

  1. Parker Frisby

    Seit dem ??? – Ranking von haschimitenfuerst.de ist Euer Podcast das beste was ich ueber ??? gehoert habe. Macht Spass! Hoffe es kommen noch viele neue Folgen! 🙂

    • Kris

      Hallo euer Beitrag zu dem sprechenden totenkopf ist zwar etwas älter aber ich habe es leider erst heute gehört. Dabei ist mir ein kleiner Fehler eurerseits aufgefallen: zum Ende sagt ihr dass die Folge heute wohl nicht mehr so heißen würde da der sprechende Totenschädel eigentlich keinen tieferen Sinn hätte. Dies ist aber so nicht richtig. Der Reporter klärt ganz am Anfang die drei Jungs darüber auf dass der sprechende Totenschädel die große Nummer des Gulliver war. Damit ist er auf Tour gegangen. und nun macht er sich den totenschädel zunutze und mit den drei Fragezeichen in Kontakt zu treten. Sowohl der Titel als auch die Nutzung des Toten Schädels machen aus dieser Perspektive absolut sind. ansonsten muss ich sagen super Podcast. Ich hatte am Anfang ein bisschen Angst den zu hören weil ich dachte damit würden meine Ansichten zu den Hörspielen vielleicht zu stark eingeschränkt werden. Tatsächlich ergänzt es eigentlich eher meine Ansichten. macht also bitte unbedingt weiter. Vielen Dank tschüss
      P.s. die Rechtschreibfehler insbesondere Groß und Kleinschreibung liegen daran dass ich den Text diktiert habe, ich hoffe ihr mögt es verzeihen.

      • Stefan

        NAtürlich verzeihen wir dir das und Danke für deine Rückmeldung. So wie Du es beschreibst – ja, stimmt – das hatten wir dann wohl nicht auf dem Schirm, ich muss da nochmal reinhören, denn so ganz erinner ich mich nicht. Es freut mich, dass Deine Bedenken nicht in Erfüllung gegangen sind.
        Viele Grüße

  2. Kevin

    Hab diesen Podcast heute entdeckt. Echt super!!
    Bin selbst langjärhiger Fan (wohl nicht überraschend) und 25 Jahre alt, auch noch mit den Kassetten aufgewachsen. Freue mich, bestimmt viele Stunden Spaß mit den bereits erschienenen, sowie zukünftigen Podcasts haben werde! 🙂

  3. M

    – Jetzt etwas wo ich nicht 100% sicher bin, aber die vermeintliche „Frau“, die am Anfang bei der Auktion mitbietet, ist womöglich ein Mann mit verstellter Stimme, nämlich Joachim Wolff, der in der Folge den Gulliver spricht, als auch die Zigeunerin Mrs. Chuana, sowie den Totenschädel Socrates. Dass er auch die Auktions-„Frau“ spricht passt auch insofern ins setting, als Gulliver einen Varietedarsteller als Figur spricht, der ohnehin sozusagen dauernd gerne in allemöglichen Rollen schlüpft.

    – Zu der Erwähnung von Herrn Gerlach Fiedler und seiner Sprechrolle in der Neufassung vom „Super Papagei“ 2004: Er ist wohl nicht „kurz danach“ 2004 verstorben, sondern schon etwas später 2010.

    Wie so oft bei den Sprechern der älteren Garde von damals:
    Die meisten hatten eine profunde gründliche Schauspielausbildung, wodurch sie ganz feine Nuancen und Subtiles an der Rolle stimmlich ausdrücken konnten, auch sehr präzise, was bei Sprechergenerationen danach nicht mehr war.
    (Am meisten beeindruckte mich, was das betrifft, die „Skeletor“ Interpretation (Masters of the Universe) von Peter Pasetti. )

    Hier nebenbei ein link zu dem deutlich jüngeren Herrn Fiedler, ohne Vollbart, deutlich schlanker und noch ohne den markanten bassigen Reibeisenfaktor in der Stimme:

    https://www.dailymotion.com/video/xevgze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.