#004 – … und die Perlenvögel

Warum ist Justus so offenherzig gegenüber fremden Männern in Restaurants? Heißt die zweite Elster von Miss Melody wirklich Ralf Wolltihrihnmästen? Und hat Marc Brandel was gegen Tierfreunde? Wir nehmen uns die Perlenvögel vor und belegen stichhaltig warum es eine der humoristischsten Folgen der Drei Fragezeichen Reihe ist…


Shownotes:

God bless America – überprüft selbst wie gut Peter&Bob den Song getroffen haben…

Welche Ur-Szene Stefan meinte, als er sich wünschte Justus hätte Miss Melody nach der Geschwindigkeit einer unbeladenen Schwalbe gefragt…

Gisela Trowe – Wer hätte sie als Miss Melody erkannt?

Ralfwolltihrihnmästen??? – Nein, Ralph Waldo Emerson heißt die zweite Elster von Miss Melody. Aber wer war das genau?

https://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_Waldo_Emerson


10 Replies to “#004 – … und die Perlenvögel”

  1. Hui Buh

    Miss Melody ist einfach der Hit in der Umsetzung. Finde aber sonst das Buch viel besser. Mal ein ungewöhnlicherer Fall der drei ???

  2. Jan

    War gestern zufällig auf der Netzsuche nach Seiten über die „Perlenvögel“ (meiner absoluten Lieblingsfolge) und bin dabei auf Euren Podcast gestoßen. Super Sache, tolle Mischung aus Spaß, Nostalgie und kritischem (Rück-)Blick, auch wenn’s manchmal durchs Durcheinanderreden schwer zu verstehen ist… Bin jedenfalls begeistert und höre mir grad die anderen Folgen an, die TKKG-Episode trifft die Problematik der Serie natürlich voll, ohne in komplettes Bashing abzurutschen – weiter so! LG Jan aus Hamburg

      • Jan

        Ach ja, als Kind hab ich immer „Ralfwolderimersen“ verstanden xD Und als ich Jahre später im Englischstudium dann eine Arbeit über Henry David Thoreau und die Transzendentalisten schrieb, fiel dann plötzlich der Emerson-Groschen… 🙂

  3. SM-Billabong

    Gibt es das eigentlich nochmal in irgendeiner Folge, dass Peter, wenn alle drei zusammen jemanden besuchen/mit jemandem reden, die Gesprächsführung übernimmt für die drei Fragezeichen? Bei der ersten Begegnung mit Ms. Melody macht er das ja…
    Mir fällt keine einzige weitere vergleichbare Szene ein. Standard ist natürlich Justus; ansonsten hätte man da eher Bob erwartet, weil er ja Ms. Melody schon kannte….

  4. Disco-Oma

    Moin zusammen!
    Gerade mal wieder die Folge gehört. macht Spaß! Gisela Trowe hat bereits Anfang der 80er einen auf verrückte schrullige Omi gemacht in „Julia Die Meisterdetektivin“ als die Sängerin Frau Wogenland – und hat da eigentlich sogar den Wahnsinn einer Miss Melody noch überboten… 🙂
    Falls man das hier posten kann und darf, nachzuhören unter:
    https://www.youtube.com/watch?v=ZCKLFwhdFqU
    Das ist allerdings starker Tobak, reinhören reicht so ab Min 4 für ein paar Minuten

    • Stefan

      Haha, danke! Das ist wirklich eine Perle. Beim Cover muss ich direkt an die Anfänge von Europa (damals Miller) denken… Hauptsache billig!

  5. Dori

    Ich knall ja auf der Arbeit fast immer auf die Tischplatte vor lachen! 😀 Danke dafür.

    Der Super-Wal wird völlig unterschätzt. Man merkt sehr, dass es der selbe Autor ist, denn das Ende ist sehr Ähnlich. Der „Bösewicht“ gibt sofort alles zu begründet seine Taten (unter anderem das Manipulieren der Bremsleitungen) damit, dass er nicht wollte, dass man ihm auf die Spur kommt, da er niiiiiie wieder eine Straftat begehen wollte 😀 Das Ende ist super skurril und komisch wie bei den Perlenvögeln. Bester Satz am Ende, nach dem rangeln um den Revolver:
    P: Schon gut Justus, ich hab den Revolver.
    C: Das war leichtsinnig Peter, wenn er nun geschossen hätte.
    P: Hat er aber nicht. (ein mutiger-Peter-Moment)

    FunFact: firmm, eine Stiftung zum Schutz von Meeressäugern, hat Oliver Rohrbeck mal eingeladen um zusammen mit interessierten diese Folge auf einer Messe anzuhören. Seitdem ist er Wal-Pate. Ich war auch dabei und bin tatsächlich eingeschlafen 😀

    Unheimliche Hehler, eine Folge die ihr auch nicht zu euren Favoriten zählt, hat auch Urkomische Dialoge. Es würde sich doch lohnen sie mal wieder zu hören.
    B: Ein Hai, er schwimmt genau auf Peter zu.
    J: Wir müssen etwas tun, etwas ins Wasser werfen. Deine Schuhe Bob!
    B: Meine Schuhe? Wieso nicht deine Schuhe?
    J:Meine Schuhe, Deine Schuhe. Ist doch egal. Hauptsache wir vertreiben den Hai. Also zieh deine Schuhe schon aus, Bob!
    (Am besten ist eh der Moment in dem Just im Speiseaufzug stecken bleibt und seine Kollegen das auch noch fotografieren.)
    Ich liebe es!

    Ich freue mich auf die nächsten Folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.